Home

Schach in Bergen

 

1962 wurde auf Initiative von Karl Solbrig in Bergen wieder aktiv Schach gespielt. Die Erwachsenen trafen sich damals einmal wöchentlich im Nebengebäude des Rat der Stadt Bergen in der Mühlenstraße, später zog man ins Kreiskulturhaus um, wo bis 1992 Schach gespielt wurde.

 

Parallel dazu fand mit Schülern der EOS (heute Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium) und der POS (heute Grundschule Altstadt) das Training statt. Ab 1971 wurde dann auch an der POS II in Bergen-Süd Schach gespielt. Folgende Mitglieder waren seit dem in unserem Verein als Übungsleiter tätig: Dieter Ernst, Dietrich Klingenberg, Alfred Ohnmacht, Wolfgang Jepp, Gerhard Krawelitzki, Frank Neumann, Wolfhard Ertel, Christian Müller und Helmut Pawlick.

 

1964 wurde die Abteilung Schach bei der BSG Lokomotive Bergen (Lok) gegründet, um mit Mannschaften am Wettkampfbetrieb teilnehmen zu können. Von den Vereinsgründern ist heute nur noch Dietrich Klingenberg dabei.

 

In der sechziger und siebziger Jahren war Schach auf Rügen sehr populär. Es wurde außer in Bergen in Saßnitz, Sagard, Binz, Putbus, Garz, Gingst und Rambin aktiv Schach gespielt. Ende der siebziger Jahre schlossen sich die Spieler der BSG Einheit Binz den Bergenern an. 1986 löste sich die Abteilung Schach der BSG Empor Putbus auf, auch diese Spieler wurden Mitglieder von Lok Bergen. Es folgten die Spieler der SG Jasmund (ehemals BSG Traktor Sagard und BSG Empor Saßnitz), so dass es 1990 mit dem inzwischen in Eisenbahnersportverein (ESV) umbenannten Bergener Verein, nur noch einen Schachverein auf Rügen gab.

 

Im März 1990 begann die Partnerschaft mit dem SC Wrist-Kellinghusen (Schleswig-Holstein). Zwischen beiden Vereinen wurden Besuche vereinbart und Wettkämpfe ausgetragen.

 

Als im Frühjahr 1994 auf Betreiben der Fußballer des ESV Bergen die Idee geboren wurde, den ESV in Verein für Leibesübungen (VfL Bergen) umzubenennen, war für uns Schachspieler die Zeit gekommen, sich selbständig zu machen. Mit Unterstützung der Kellinghusener Schachfreunde gründete Wolfgang Jepp am 01.07.1994 den Schachverein RUGIA Bergen. Er wurde auch zum ersten Vorsitzenden gewählt. In den folgenden Jahren übernahmen dann Helmut Pawlick und später Jörg Burwitz das Amt. Seit Frühjahr 2008 ist Wolfgang Jepp wieder Vereinsvorsitzender.

 

1995 gründeten die Binzer Schachfreunde den SC Vita Binz, der sich jetzt SC Seehotel Binz-Therme Rügen nennt, ein Jahr später wurde die SG Jasmund 1996 ins Leben gerufen. Somit gab es fortan wieder 3 Schachvereine auf Rügen.

 

Schachliche Höhepunkte auf unserer Insel sind die seit 1965 ausgetragne Kreismeisterschaft, die seit der Kreisgebietsreform 2012 in Rügenmeisterschaft umbenannt wurde, der Rügenpokal, der seit 1985 ausgespielt wird und der Nachwuchsrügenpokal, der in 5 Altersklassen ausgetragen wurde und 1995 erstmals auf dem Programm stand. 2014 wurde mit dem 20. Nachwuchsrügenpokal das Turnier letztmals durchgeführt.

 

Erfolgreichster Spieler in der Vereinsgeschichte ist der längere Zeit für die FHSG Stralsund spielende Helmut Pawlick, der 8 x Kreismeister/Rügenmeister wurde und 3 x den Rügenpokal gewann. Darüber hinaus belegte er diverse 2. und 3. Plätze bei diesen Turnieren. 2012 kehrte Helmut Pawlick zum SV RUGIA zurück.

 

Dank Übungsleiter Christian Müller, der 2011 leider verstorben ist, erlebte die Nachwuchsarbeit in unserem Verein einen großen Aufschwung. Unsere Mannschaften und einige Spieler bestimmten das Niveau in M-V mit. Henrik Scheel konnte sich 3 x für die Deutsche Einzelmeisterschaft qualifizieren. Er gewann auch bisher 5 x den Rügenpokal seiner Altersklasse. Matthias Brahtz und Stefan Bohl waren jeweils 3 x bei diesem Turnier erfolgreich.

 

Dietrich Klingenberg – Porträt eines Schachspielers

Schach war schon zu Beginn der 60-iger Jahre sehr populär auf Rügen. Nicht nur an der EOS und POS in Bergen, sondern auch an den Schulen in Sagard, Sassnitz, Binz, Putbus, Garz, Rambin und Gingst gab es Arbeitsgemeinschaften Schach. Etliche der damaligen Übungsleiter haben dran mitgewirkt, dass in der BSG Traktor Sagard, der BSG Empor Sassnitz, der BSG Einheit Binz und der BSG Empor Putbus die Abteilungen Schach gegründet wurden.

Der ehemalige Berufsschullehrer Karl Solbrig, der im Februar 2012 88-zig jährig verstarb, und Dietrich Klingenberg, der Lehrer an der POS II in Bergen-Süd war, gründeten im Juli 1964 die Abteilung Schach der BSG Lok Bergen. Beide haben angeregt, dass 1965 auf Rügen die erste Kreismeisterschaft ins Leben gerufen wurde. Nach der Kreisgebietsreform fand sie ab 2012 als Rügenmeisterschaft statt. Die Meisterschaft wird seit dem jedes Jahr ausgetragen. Der 1. Kreismeister war der Sassnitzer Drogist Joachim Frisch, der danach noch 3 Mal den Titel gewinnen konnte.

Dietrich Klingenberg war viele Jahre als Übungs- und Mannschaftsleiter tätig. Er vertrat den Verein, der Mitte der 80-iger Jahre in Eisenbahner-Sportverein umbenannt wurde, bis zur Wende im Kreisfachausschuss Schach, wo er die Finanzen verwaltete.

Im Frühjahr 1994 regten die Fußballer an, den ESV in VfL Bergen umzubenennen. Das war der Anlass, dass wir Schachspieler über die Eigenständigkeit nachdachten, denn Verein für Leibesübungen und Schach passten nicht zusammen. Mit Unterstützung der Schachfreunde des SC Wrist-Kellinghusen (Schleswig-Holstein), mit denen wir bereits im März 1990 eine Partnerschaft aufgenommen haben, erfolgte im Juli 1994 die Gründung des Schachvereins RUGIA Bergen e.V. Seit 1995 organisierte unser Verein das Schachturnier: „Nachwuchsrügenpokal“, das 20 Mal ausgetragen wurde und bei dem Dietrich Klingenberg jedes Jahr eine Altersklasse leitete. Bis 2012 war er Mannschaftsleiter der 1. Mannschaft und seit 2008 ist er stellvertretender Vereinsvorsitzender.

Bei Schachturnieren spielte Dietrich Klingenberg sehr oft vorne mit, 1984 gelang ihm dann der erste große Erfolg, er wurde Kreismeister. Den Titel konnte er 1986 und 1992 nochmals erringen. Außerdem gewann er 1991 den Rügenpokal. Danach wurden seine Erfolge etwas bescheidener. Bei der 18. Landeseinzelmeisterschaft M-V 2014 der Senioren belegte Dietrich Klingenberg in der Nestorwertung der besten über 75-ig jährigen Teilnehmer Platz 3. 2015 wurde er bei der Rügenmeisterschaft dritter. Beim Rügenpokal 2017 gewann er in der A-Gruppe den DWZ-Preis, da er seine Wertzahl um 25 Punkte auf 1555 DWZ verbessern konnte.

Dietrich Klingenberg ist über 53 Jahre ununterbrochen Mitglied unseres Vereins und verfügt damit über die längste Mitgliedschaft aller unserer Vereinsmitglieder. Wir schätzen an ihm besonders seine Ruhe und Sachlichkeit, sowie seine Einsatzbereitschaft.

Das Training

Das Training des SV RUGIA Bergen findet immer freitags ab 19:00 Uhr im Essenraum der Grundschule Altstadt, Breitsprecherstraße 18 statt. Interessierte Schachfreunde sind herzlich eingeladen. Der Zugang erfolgt über den Schulhof. Wer sich vorab über unseren Verein informieren möchte, kann dies unter: www.rugia-schach.de tun.