Home

Michael Schulz errang den Landesmeistertitel

Vom 28.11. bis zum 06.12.18 wurde im Seehotel Binz-Therme Rügen die 18. Offene Senioren Schach Einzelmeisterschaft M-V 2018 ausgetragen, bei der 184 Starter, was ein neuer Teilnehmerrekord war, antraten. Den Landesmeistertitel errang FM Michael Schulz, SC Zitadelle Spandau. Auf den Platzen 2-4 folgen Heinrich Däubler, DJK Amberg, FM Peter Rahls, SK Zehlendorf und Reinhard Blodig, TV Riedenburg, die alle 7 Punkte erzielten. Es folgten 8 Spieler mit 6,5 Punkten, von denen Peter Hubert, FHSG Stralsund als 5. der Bestplatzierteste war. Er konnte auch den Pokal des Binzer Bürgermeisters für den besten Spieler aus M-V in Empfang nehmen.

Den Nestorpokal der über 75 Jahre alten Teilnehmer erhielt FM Peter Rahls, gefolgt von Erich Krüger, SF Essen-Katernberg, der 8. wurde und Reiner Oechslein, SK Schweinfurt, der Platz 11 belegte. Beide erreichten 6,5 Punkte. Bei den Frauen gewann erwartungsgemäß Eveline Nünchert vom USV Potsdam, die mit 5,5 Punkten 42. wurde. Die Plätze 2 und 3 belegten Hannelore Kube, SV Medizin Erfurt, die mit 5 Punkten auf Platz 55 kam und Irmgard Narr, SC Mühlhof-Reichelsdorf, deren 4,5 Punkte für Platz 107 reichte. Von den 4 ausländischen Vertretern belegte der Niederländer Evert Hondema mit 5 Punkten den 61. Platz.

Bester der 6 Rügener Teilnehmer war Bodo Alder vom SC Seehotel Binz-Therme Rügen, der 5,5 Punkte erzielte und damit auf den 31. Platz kam. Er gewann einen DWZ-Preis, da er sich um 54 Punkte auf 1847 DWZ verbessern konnte. Helmut Pawlick wurde mit 4,5 Punkten 82., Wolfgang Jepp kam mit 4 Punkten auf Platz 120.


Blick in den Turniersaal der Spitzenbretter


Alle diese Pokale wurden vergeben


B Die 3 Erstplatzierten: Peter Rahls (3.), Michael Schulz (1.9 und Heinrich Däubler (2.) v.l.

Armin Waschk wurde zum 7. Mal Seniorenmeister

Helmut Pawlick wird hervorragender fünfter

Vom 07.03.-13.03.18 fand in Binz im IFA-Ferienpark die 22. Landeseinzelmeisterschaft M-V 2018 der Senioren statt. An dem siebenrundigen Turnier nahmen 56 Senioren unseres Bundeslandes teil. Armin Waschk von der SG Güstrow konnte seinen siebenten Landesmeistertitel erringen. Er erzielte 5,5 Punkte und verwies auf Grund der besseren Wertung den punktgleichen Hans-Jürgen Kliewe von dem SAV Grün-Weiß Wismar auf den 2. Rang, gefolgt von Richard Valet vom Greifswalder SV, der 5 Punkte erzielte. Titelverteidiger Gerd Dettmann von der SG Güstrow, der als Turnierfavorit gestartet war, musste sich mit Rang 4 begnügen.

Helmut Pawlick belegte mit 5 Punkten einen hervorragenden 5. Rang, Wolfgang Jepp wurde mit 4 Punkten 23. und Gerhard Krawelitzki mit 3 Punkten 44., alle SV RUGIA Bergen.

23 Nestoren kämpften um den Pokal für den bestplatzierten über 75-jährigen Teilnehmer, den Mattias Fleischer vom SV Einheit Schwerin, auf Rang 9 liegend, überreicht wurde, gefolgt von Dr. Christian Schröder von der HSG Uni Rostock, der 12. wurde und Prof. Dr. Hans-Jürgen Hochgräfe vom SSC Rostock, der Rang 18 belegte. Dr. Hans-Jürgen Strack-Goertsches vom SC Seehotel Binz-Therme Rügen gewann einen Sonderpreis, da er seine Deutsche Wertzahl um 56 Punkte auf 1777 DWZ verbessern konnte.

Am 10.03. wurde die Senioren Einzelmeisterschach im Schnellschach M-V 2018 ausgetragen. Bei dem fünfrundigen Turnier standen jedem Spieler 15 Minuten pro Partie zur Verfügung. Landesmeister wurde Hans-Jürgen Kliewe vom ASV Grün-Weiß Wismar, gefolgt von Richard Valet vom Greifswalder SV und Gerhard Krüger von den Schachfreunden Schwerin. Helmut Pawlick vom SV RUGIA Bergen belegte den undankbaren 4. Platz.


Blick in den Turniersaal


Die Spitzenbretter der letzten Runde: Gerd Dettmann, Hans-Jürgen Kliewe, Richard Valet und Helmut Pawlick v.l.

Die drei Erstplatzierten Richard Valet (3.), Armin Wasck (1.) und Hans-Jürgen Kliewe (2.) v.l.

Arvid Grahl gewinnt seinen ersten Landesmeistertitel

Vom 29.11.-07.12.17 fand zum neunten Mal im Seehotel Binz-Therme Rügen die 17. Offenen Senioren Schach Einzelmeisterschaft M-V 2017 in Binz statt. Mit neuem Teilnehmerrekord nahmen 178 Senioren den Wettkampf auf. Diese neunrundige Meisterschaft war bis zur letzten Minute spannend. Der schon 82.-jährige FM Dr. Friedrich Baumbach vom SV Friesen Lichtenberg hatte es gegen Erich Krüger vom SF Essen-Katenberg selber in der Hand, aus eigener Kraft den Titel zu gewinnen. Obwohl sein Gegner keine Dame mehr hatte, konnte er die Partie nur mit einem Remis beenden. Damit war der Weg für Arvid Grahl vom SF Schwerin frei, der bei seiner ersten Seniorenmeisterschaft gleich den Landesmeistertitel erringen konnte. Beide kamen, wie auch der Drittplatzierte Heinrich Däubler vom SC Haselmühl, auf 7 Punkte, so dass die bessere Wertung entscheiden musste.

Das hervorragende Abschneiden der Vertreter unseres Bundeslandes rundeten Hartmut Glawe von der FHSG Stralsund, Richard Valet vom Greifswalder SV und Gerd Dettman von der SG Güstrow ab, die mit je 6,5 Punkten die Plätze 4-6 belegten. Arvid Grahl bekam aus den Händen des Binzer Bürgermeisters Karsten Schneider den Bürgermeisterpokal überreicht, den er jedes Jahr für den besten Spieler aus M-V stiftet.

76 Senioren kämpften um den Nestorpokal für den besten über 75 Jahre alten Teilnehmer. Am Ende bekam FM Dr. Friedrich Baumbach den Pokal überreicht. Auf den Plätzen 2 und 3 folgten Erich Krüger der mit 6,5 Punkten 8. wurde und FM Peter Rahls vom SK Zehlendorf, der als 13. auch 6,5 Punkte erzielte. Um den Titel: Landesmeisterin bewarben sich 17 Frauen. Hier setzte sich mit WFM Eveline Nünchert vom USV Potsdam überlegen die Favoritin durch, die mit 6 Punkten auf Rang 19 kam. Auf den Plätzen folgten Barbara Borris vom SC Taufkirch, die mit 5 Punkten 70. wurde und Hannelore Kube vom SV Medizin Erfurt, 4,5 Punkte erzielte und damit 82. wurde.

Von den 4 ausländischen Vertretern wurde der Niederländer Ton Selten mit 5 Punkten 57. Die 8 Rügener Teilnehmer konnten nicht groß in Erscheinung treten. Helmut Pawlick vom SV RUGIA Bergen belegte mit 5 Punkten den 75. Platz. Hinter ihm kam Ulrich Oergel vom SC Seehotel Binz-Therme Rügen mit 4,5 Punkten auf Rang 76.

Blick in den Saal der Spitzenbretter

Die drei Erstplatzierten FM Dr. Friedrich Baumbach (2.), Arvid Grahl (1.) und Heinrich Däubler (3.) v.l.

Die besten Nestoren Erich Krüger (2.), FM Dr. Friedrich Baumbach (1.) und FM Peter Rahls (3.) v.l.

Die besten Frauen WFM Eveline Nünchert (1.), Hannelore Kube (3.) und Barbara Borris (2.) v.l.

Gerd Dettmann wurde zweifacher Landesmeister

Wolfgang Jepp holte einen DWZ-Preis

Vom 03.04.-09.04.17 fand im Seehotel Binz-Therme Rügen die 21. Landeseinzelmeisterschaft M-V 2017 der Schachsenioren statt, die zum 10. Mal in Binz ausgetragen wurde. Für das siebenrundige Turnier hatten sich 78 Senioren unseres Bundeslandeslandes angemeldet, damit wurde ein neuer Teilnehmerrekord erzielt. Darunter waren jeweils 5 Spieler des SC Seehotel Binz-Therme Rügen und des SV RUGIA Bergen.

Gerd Dettmann vom der SG Güstrow konnte mit 6 Punkten erstmals den Landesmeistertitel erringen. Die Plätze 2 und 3 belegten Richard Valet vom Greifswalder SV und Hans-Jürgen Kliewe vom ASV Grün-Weiss Wismar, die beide auf 5,5 Punkte kamen. Helmut Pawlick vom SV RUGIA Bergen belegte mit 5 Punkten einen hervorragenden 5. Platz. Die Platzierung der weiteren RUGIA-Spieler: Wolfgang Jepp mit 4 Punkten 25., Dirk Tabbert mit 3,5 Punkten 30., Dietrich Klingenberg mit 3,5 Punkten 47. und Friedhelm Mundt mit 2,5 Punkten 62.

In der Nestor-Wertung der über 75-jährigen Senioren nahmen 31 Spieler den Kampf um den Nestor-Pokal auf. Jürgen Wiemer vom VT Ludwigslust wurde seiner Favoritenrolle gerecht, gefolgt von Peter Kühn vom Malchower SV und Ulrich Oergel vom SC Seehotel Binz-Therme Rügen, der auf Platz 19 liegend, bester Binzer Teilnehmer war.

Zwei der sechs Preise für die größte Verbesserung der Deutschen Wertzahl gingen an Ulrich Breitenfeldt vom SC Seehotel Binz-Therme Rügen und an Wolfgang Jepp vom SV RUGIA Bergen. Im Rahmen dieser Meisterschaft wurde am 08.04.17 die Senioreneinzelmeisterschaft im Schnellschach M-V 2017 ausgetragen. Jedem Spieler standen 15 Minuten pro Partie zur Verfügung. Gerd Dettmann gewann überlegen den Titel, da er alle 7 Partien gewinnen konnte. Die Plätze 2 und 3 errangen Holger Jeske vom SSC Rostock, der auf 5 Punkte kam und Armin Waschk von der SG Güstrow, der 4,5 Punkte erzielte.


Blick in den Turniersaal


Die drei Erstplatzierten: Richard Valet, Gerd Dettmann und Hans-Jürgen Kliewe v.l.


Helmut Pawlick (l.) in der Partie gegen Armin Waschk.

FM Hans Werner Ackermann ist der neue Seniorenlandesmeister

Wolfgang Jepp gewinnt einen DWZ-Preis

Vom 23.11.-01.12.16 fand im Seehotel Binz-Therme Rügen die 16. Offene Senioren Schach Einzelmeisterschaft Mecklenburg-Vorpommern 2016 statt. 175 Teilnehmer kämpfen in dem neunrundigen Turnier um die beiden Landesmeistertitel, den Nestorpokal für den besten über 75-jährigen Spieler und die Preisgelder, darunter waren auch 2 Norweger und ein Schweizer. Favorit FM Hans Werner Ackermann vom SC Hansa Dortmund führte die Startrangliste an und spielt auch über den gesamten Turnierverlauf am 1. Brett. Am Ende gewann er überlegen mit 8,5 Punkten erstmals den Seniorenlandesmeistertitel. Titelverteidiger FM Dr. Friedrich Baumbach vom SC Friesen Lichtenberg hatte anfangs leicht Startschwierigkeiten, kam aber im Verlauf des Turnier immer besser in Fahrt und stieß noch mit 7 Punkten auf den 2. Platz vor. FM Peter Rahls vom SK Zehlendorf kam auch auf 7 Punkte, musste sich aber wegen der schlechteren Wertung mit Platz 3 zufrieden geben.

Den Nestorpokal nahm der schon 81.-jährige FM Dr. Friedrich Baumbach in Empfang, gefolgt von FM Peter Rahls und Erich Krüger vom SF Katernberg, der am Ende Platz 4 belegte. Besonders hervorzuheben ist, dass mit IM Heinz Liebers vom USV Halle auf Platz 5 und Alfred Kotlar von SC Recklinghausen Altstadt aus Platz 7, zweit weitere Nestoren vorne mitmischten und den jüngeren Spielern zeigten, dass beim Schach das Alter eine untergeordnete Rolle spielt. Von den 3 ausländischen Spielern war der Norweger Bernt Nordby, mit 6 Punkten auf Platz 25 liegend, der Beste.

Favoritin WFM Evelin Nüchert vom USV Potsdam konnte sich von ihrer Auftaktniederlage erholt und wurde mit 5,5 Punkten auf Platz 38 liegend Landesmeisterin der Seniorinnen. Auf Platz 2 kam mit 4,5 Punkten auf Platz 81 liegend ihr Vereinskollegin Heidrun Bade. Der 3 Platz ging an Andrea Rehder vom SK Kaltenkirchen, die mit ebenfalls 4,5 Punkten den 96. Platz belegte.

Schirmherr Karsten Schneider konnte den Pokal des Binzer Bürgermeisters an Holger Jeske vom SSC Rostock überreichen, der bestplatzierte Vertreter unseres Bundeslandes wurde. Mit 6 Punkten kam er auf den 9. Platz. Von den 7 Rügener Vertretern war Bodo Alder vom SC Seehotel Binz-Therme Rügen der Beste, der mit 5,5 Punkten 35. wurde. Helmut Pawlick vom SV RUGIA Bergen kam mit 5 Punkten auf den 64. Platz. Vereinskollege Wolfgang Jepp, der mit 4,5 Punkten 95. wurde, gewann einen DWZ-Preis, da er sich um 36 Punkte auf 1537 DWZ verbessern konnte. Dirk Tabbert belegte mit 3,5 Punkten Platz 142.

Die 3 Erstplatzierten FM Hans Werner Ackermann (1.), FM Dr. Friedrich Baumbach (2.) und FM Peter Rahls (3.) v.r.n.l

Turnierleiter Gerhard Krüger überreicht Wolfgang Jepp den DWZ-Preis.

Armin Waschk wurde zum 6. Mal Seniorenmeister

Helmut Pawlick belegt einen hervorragenden 5. Platz

Vom 11.04.-17.04.16 wurde im IFA Hotel Rügen in Binz die 20. Landeseinzelmeisterschaft der Senioren M-V 2016 ausgetragen. 72 Teilnehmer kämpften in dem siebenrundigen Turnier um den Titel und die Preise. Darunter waren auch 6 Senioren aus Bergen.

Da Titelverteidiger FM Hans Werner Ackermann vom SSC Rostock nicht am Start war, musste ein neuer Meister 2016 gekührt werden. Somit war Arnim Waschk von der SG Güstrow der Titelfavorit. Er konnte sich erst in der letzten Runde absetzen und gewann mit 6,5 Punkten nun schon zum sechsten Mal den Landesmeistertitel. Platz 2 ging an Hans-Jürgen Kliewe vom ASV Grün-Weiß Wismar, der auf 6,0 Punkte kam. Er konnte lange Arnim Waschk Paroli bieten. Die verbliebenen 4 Preise gingen an Hartmut Glawe von der FHSG Stralsund, Jürgen Wiemer vom VT Ludwigslust, Helmut Pawlick vom SV RUGIA Bergen und Werner Jung von den Schachfreunden Schwerin, die alle 5,0 Punkte erzielten. Den Grundstein für sein hervorragendes Abschneiden legte Helmut Pawlick, der auf Platz 14 der Startrangliste gesetzt war, in der 5. Runde, als der den auf Platz 2 gesetzten Horst Prüsse von der SG Eintracht Neubrandenburg bezwingen konnte.

Jürgen Wiemer nahm auch den Nestorpokal für den besten über 75-jährigen Spieler entgegen. Den zweiten Platz in dieser Wertung belegte Ulrich Oergel vom SC Seehotel Binz-Therme Rügen, der mit 4,5 Punkten auf den sehr guten 10. Platz kam. Den dritten Platz belegte Peter Kühn vom SV Malchow, der ebenfalls 4,5 Punkte erzielte und damit 20. wurde.

Die weiteren Platzierungen der Bergner Teilnehmer: 27. Dietrich Klingenberg mit 4,0 Punkten, der auch einen DWZ-Preis gewonnen hat, da er sich um 70 Punkte verbessern konnte, 31. Dirk Tabbert, 38. Gerhard Krawelitzki beide mit 3,5 Punkten, 44. Karsten Pawlowicz und 55. Wolfgang Jepp, beide 3,0 Punkte.

FM Dr. Friedrich Baumbach wurde Senioren-Schach-Landesmeister M-V

Wolfgang Jepp gewinnt einen DWZ-Preis

Vom 24.11.-02.12.15 fand im Seehotel Binz-Therme Rügen die 15. offene Senioren Schach Einzelmeisterschaft M-V 2015 statt. Mit 176 Spielern wurde der Teilnehmerrekord des letzten Jahres eingestellt. Darunter waren auch 14 Frauen, aber auch Senioren aus Norwegen, den Niederlanden und der Schweiz. 8 FIDE-Titelträger im Teilnehmerfeld sorgten für ein hohes Niveau bei dieser Meisterschaft.

Die sechste Runde war entscheidend für den Turnierverlauf. FM Hans-Werner Ackermann, SSC Rostock, der bis dahin als einziger Spieler alle 5 Partien gewinnen konnte, wurde von FM Dr. Friedrich Baumbach, SC Friesen Lichtenberg bezwungen. Dadurch rückte die Spitzengruppe enger zusammen und der Titelkampf war wieder offen. Vor der letzten Runde waren beide punktgleich, der Rostocker hatte lediglich einen hauchdünnen Wertungsvorsprung. Die 9. Runde musste somit die Entscheidung bringen. Beide Spitzenpartien gingen remis aus, jeder hatte am Ende 7,5 Punkte. Da FM Dr. Baumbach jedoch einen Wertungspunkt mehr aufweisen konnte, ging der Landesmeistertitel an ihn. Er gewann somit nach 2011 zum zweiten Mal dieses Turnier. Platz 3 belegte Helmut Hassenrück, SG Gladbeck, der 7 Punkte erzielte und den punktgleichen FM Gottfried Schumacher, HTC Bad Neuenahr auf den 4. Platz verweisen konnte. Es folgten 7 Spieler mit 6,5 Punkten, darunter mit Berthold Hubert, FHSG Stralsund als 7. und Jürgen Wiemer, VT Ludwigslust als 8., 2 Vertreter aus Mecklenburg-Vorpommern. FM Hans-Werner Ackermann konnte den Pokal des Binzer Bürgermeisters als bester Spieler aus M-V aus den Händen von Bürgermeister Karsten Schneider entgegen nehmen.

Der Nestorpokal für den besten Spieler über 75 Jahre ging an den Turniersieger FM Dr. Baumbach, auf den Plätzen 2 und 3 folgten Jürgen Wiemer und Werner Szenetra, SV Berenbostel.

Landesmeisterin wurde überlegen WIM Brigitte Burchardt, SC Rotation Pankow, die mit 6 Punkten Platz 17 belegen konnte und sich somit in der Männerübermacht gut geschlagen hat. Die Plätze 2 und 3 belegten Barbara Jacob, SK Ochtrup mit 4 Punkten und Irmgard Narr, SC Mühlhof-Reichelsdorf, die 3,5 Punkte erzielte. Einer der 12 DWZ-Preise für die größten Verbesserungen der Wertzahl blieb im Verein: Wolfgang Jepp konnte sich um 47 Punkte verbessern. Die 6 Bergener Teilnehmer kamen auf folgende Plätze: Helmut Pawlick wurde 68., Wolfgang Pawlowicz 70. mit je 5 Punkten, Wolfgang Jepp 101. mit 4,5 Punkten, Dirk Tabbert 124. mit 4 Punkten, Gerhard Krawelitzki 129. und Dietrich Klingenberg 136. mit je 3,5 Punkten.
Die Spitzenbretter der letzten Runde: Helmut Hassenrück, Hans-Werner Ackermann, Dr. Hans-Joachim Grottke und Dr. Friedrich Baumbach (v.l.n.r.)


Unsere Vertreter: Wolfgang Jepp, Wolfgang Pawlowicz, Helmut Pawlick, Dirk Tabbert, Dietrich Klingenberg und Gerhard Krawelitzki

FM Ackermann holt beide Landesmeistertitel

Wolfgang Jepp gewinnt einen DWZ-Preis

Von 13.04.-19.04.15 fand im Seehotel Binz-Therme Rügen die 19. Landeseinzelmeisterschaft M-V 2015 der Senioren statt. Mit 72 Spielern wurde in diesem Jahr ein Teilnehmerrekord erreicht. Turnierleiter Gerhard Krüger hob hervor, dass diese Meisterschaft das größte geschlossene Seniorenturnier Deutschlands ist. Unsere Insel war mit 7 Spielern des SV RUGIA Bergen und 2 Spielern des SC Seehotel Binz-Therme Rügen vertreten.

In der 6. Runde kam es zum vorentscheidenden Aufeinandertreffen der beiden Turnierfavoriten FIDE-Meister Hans Werner Ackermann, SSC Rostock und Titelverteidiger Armin Waschk, SG Güstrow/Teterow, wo der Rostocker als Sieger hervor ging. Da beide ihre letzte Partie gewinnen konnten, ging der Landesmeistertitel an Hans Werner Achermann, der 6,5 Punkte erzielte. Der fünfmalige Landesmeister Armin Waschk, der auf 6 Punkte kam, musste ich in diesem Jahr mit Platz 2 begnügen. Den 3. Platz belegte Karl Winkler, mit 5,5 Punkten von der SG Eintracht Neubrandenburg.

Der Nestor-Pokal für den besten, über 75-jährigen Teilnehmer nahm Mark Vladow, SFO Warnemünde entgegen. Auf den Plätzen 2 und 3 folgten Jürgen Wiemer, VT Ludwigslust und Dr. Christian Schröder, HSG Uni Rostock.

Die Plazierungen der RUGIA-Vertreter: 16. Karsten Pawlowicz, 20. Helmut Pawlick, 30. Wolfgang Jepp, 42. Gerhard Krawelitzki, 53. Dirk Tabbert, 56. Dietrich Klingenberg und 70. Friedhelm Mundt. Wolfgang Jepp bekam einen DWZ-Preis, da er seine DWZ um 47 Punkte verbessern konnte.

Am Rande der Landeseinzelmeisterschaft wurde am Nachmittag des 17.04.15 die 1. Senioren Einzelmeisterschaft im Schnellschach unseres Bundeslandes ausgetragen. Das Turnier mit 20 Teilnehmern ging über 7 Runden. Jedem Spieler standen 15 Minuten pro Partie zur Verfügung.

Mit FIDE-Meister Hans Werner Ackermann, SSC Rostock, der alle 7 Partien für sich entscheiden konnte, gewann der Favorit den Landesmeistertitel. Auf Platz 2 kam mit 6 Punkten Hans-Jürgen Kliewe, ASV Grün-Weiss Wismar, vor Peter Hubert, FHSG Stralsund, der 5 Punkte erzielte.Der einzige RUGIA-Vertreter Helmut Pawlich kam auf Rang 9.
Das Spitzenspiel der 6. Runde: Links FM Hans Werner Ackermann, rechts Armin Waschk


Die Bergener Teilnehmer: Friedhelm Mundt, Helmut Pawlick, Diertich Klingenberg, Gerhard Krawelitzki, Dirk Tabbert, Karsten Pawlowicz und Wolfgang Jepp v.l.n.r

FM Bartsch wurde überlegen Landesmeister

Vom 25.11.-03.12.14 fand im Seehotel Binz-Therme Rügen die 14. Offene Senioren Schach Einzelmeisterschaft M-V 2014 statt, an der 161 Senioren und 15 Seniorinnen aus allen Teilen Deutschlands teilnahmen. Im Teilnehmerfeld befanden sich auch 6 ehemalige Gewinner dieser Meisterschaft.

FM Berthold Bartsch, SC Forchheim wurde mit 8,5 Punkten aus 9 Partien überlegen Landesmeister 2014. Auf Platz 2 folgt Bruno Müller-Clostermann, SF Katernberg, der 7 Punkte erzielte. Es folgten 10 Spieler mit 6,5 Punkten, von denen Günter Weidlich, SV Dresden-Leuben, aufgrund der besseren Wertung den 3. Platz belegt. Den Nestorpokal für den besten Spieler über 75 Jahre nahm Erich Krueger, SF Katernberg, entgegen, der mit 6,5 Punkten auf Platz 5 kam. Beste Seniorin wurde Heidrun Bade, USV Potsdam, die 4 Punkte erzielte und damit Platz 110 belegte.

Bester Senior aus M-V wurde Horst Krüger, PSV Ludwigslust, der auf 6,5 Punkte kam und damit den 12. Platz belegen konnte. Bester Rüganer wurde Bodo Alder, SC Seehotel Binz-Therme Rügen, der mit 5,5 Punkten auf Platz 38 kam.

Bestes Mitglied des SV RUGIA Bergen wurde Gerhard Krawelitzki, der mit 4,5 Punkten Platz 106 belegte, es folgten Karsten Pawlowicz auf Platz 112 und Dietrich Klingenberg auf Platz 121, die beide 4 Punkte erzielten. Zum Schluss gab es viele zufriedene Gesichter, besonders die angenehme Atmosphäre während des Turniers und die sehr guten Bedingungen im Seehotel Binz-Therme wurden hervorgehoben.

Blick in den Spielraum der Spitzenbretter

Dietrich Klingenberg gewinnt einen Nestorpreis

Vom 07.04.-13.04.14 fand im Seehotel Binz-Therme Rügen die 18. Einzelmeisterschaft M-V 2014 der Schachsenioren statt, an der eine Frau und 65 Männer teilnahmen. Bei dem siebenrundigen Turnier sind einige der Favoriten auf der Strecke geblieben. Am Ende ging es sehr eng zu.

Armin Waschk, SG Güstrow/Teterow konnte mit 6 Punkten erfolgreich seinen Titel verteidigen und den punktgleichen Werner Jung, Schachfreunde Schwerin auf Platz 2 verweisen. Bodo Alder, SC Seehotel Binz-Therme Rügen belegte Platz 3, gefolgt von Jürgen Wiemer, Post SV Ludwigslust und Detlef Meyer, SG Eintracht Neubrandenburg, die alle mit 5,5 Punkten punktgleich waren.

Den Nestorpokal für den besten Spieler über 75 Jahre konnte Detlef Meyer in Empfang nehmen. Plätze 2 und 3 in dieser Wertung gingen an Ulrich Oergel, SC Seehotel Binz-Therme Rügen und Dietrich Klingenberg, SV RUGIA Bergen, der auf Rang 12 liegend, bester Bergener wurde. Die weitere Plazierung unserer Teilnehmer: 15. Dirk Tabbert, beide 4,5 Punkte, 24. Karsten Pawlowicz, 27. Helmut Pawlick, beide 4 Punkte und 49. Wolfgang Jepp, 3 Punkte.

Unsere Teilnehmer: Dirk Tabbert, Karsten Pawlowicz, Helmut Pawlick, Wolfgang Jepp und Dietrich Klingenberg (v.l.n.r.)

Die drei Nestorpreisträger: Dietrich Klingenberg, Detlef Meyer und Ulrich Oergel (v.l.n.r)

Bode Alder gewann den M-V-Pokal

Vom 27.11.-05.12.13 fand im Seehotel Binz-Therme Rügen die 13. offene Senioren Schach Einzelmeisterschaft Mecklenburg-Vorpommerns 2013 statt, an der Spieler aus allen 16 Bundesländern, Norwegen und der Schweiz teilnahmen, darunter 9 internationale Titelträger. Für die 174 Schachspieler, was Teilnehmerrekord bedeutet, war es ein spannendes neunrundiges Turnier mit etlichen Überraschungen, bei dem einige Favoriten auf einen Preis leer ausgingen. Den Siegerpokal konnte FM Peter Rahls, SK Zehlendorf entgegen nehmen, der 7,5 Punkte erzielte. Es folgten mit je 7 Punkten FM Dr. Bernd Baum, SV Empor Erfurt, FM Dr. Friedrich Baumbach, SC Friesen Lichtenberg und FM Dr. Christian Clemens, SC Braunschweig Gliesmorado, der sich mit dem undankbaren 4. Platz begnügen musste.

Den Nestorpokal für den bestplatzierten Spieler über 75 Jahre nahm IM Heinz Liebert, USV Volksbank Halle entgegen. Er belegte mit 6,5 Punkten den 10. Platz. Miloca Schneider, Schachgesellschaft Witten wurde als beste Frau der 16 Teilnehmerinnen geehrt. Mit 4,5 Punkten auf Platz 78 hat sie etliche Männer, die in der Startrangliste vor ihr lagen, hinter sich gelassen.

Mit Stolz überreichte der Binzer Bürgermeister Schneider den Pokal für den besten Spieler Mecklenburg-Vorpommerns an Bodo Alder, SC Seehotel Binz-Therme Rügen. Er belegte mit 6 Punkten einen hervorragenden 10. Platz. Die besten Vertreter des SV RUGIA Bergen wurden Wolfgang Pawlowicz und Dietrich Klingenberg, die mit je 4,5 Punkten die Plätze 93 und 97 belegten. Die weiteren Platzierungen: Wolfgang Jepp mit 4 Punkten auf Platz 115, Gerhard Krawelitzki und Karsten Pawlowicz folgten mit je 3,5 Punkten auf den Plätzen 128 und 130.

Die Spitzenbretter der 9. Runde: Dr. Christian Clemens, Peter Rahls, Hans Thieme und Dr. Bernd Baum (v.l.n.r)

Unsere Vertreter: Wolfgang Jepp, Karsten Pawlowicz, Dietrich Klingenberg, Wolfgang Pawlowicz und Gerhard Krawelitzki (v.l.n.r.)

Armin Waschk holte seinen 4. Titel

Am Sonntag ging in Binz die 17. Landeseinzelmeisterschaft 2013 der Senioren zu Ende. An dem siebenrundigen Turnier nahmen 62 Spieler aus Mecklenburg-Vorpommern teil. Armin Waschk (SG Eintracht Neubrandenburg) konnte seinen 4. Landesmeistertitel erringen. Da er nur ein Remis zuließ, kam er auf 6,5 Punkte. Die Plätze 2 und 3 gingen an Horst Krüger (SV Fortschritt Neustadt-Glewe) und Dr. Christian Schroeder (HSG Uni Rostock), die beide 6,0 Punkte erzielten. Dr. Schroeder bekam auch den Nestor-Pokal für den bestplazierten Spieler über 75 Jahre. Die besten RUGIA-Spieler waren Helmut Pawlick auf Rang 10 und Dietrich Klingenberg auf Rang 14, die beide 4,5 Punkte verbuchen konnten. Am Ende sah man nur zufriedene Gesichter, bei etlichen Teilnehmern aufgrund ihrer guten Plazierung und beim Rest wegen der hervorragenden Spiel- und Rahmenbedingungen im Seehotel Binz-Therme.


Die Spitzenbretter der letzten Runde: Matthias Fleischer, Landesmeister Armin Waschk, Helmut Pawlick und Horst Krüger (v.l.n.r.).

Ergebnisliste

Udo Goy ist der neue Landesmeister

Vom 28.11.-06.12.12 fand im Seehotel: Binz-Therme die 12. Offene Senioreneinzelmeisterschaft M-V 2012 im Schach statt. 168 Senioren aus ganz Deutschland und 2 aus Norwegen umfasste das Teilnehmerfeld dieses neunrundigen Schachturniers.

Den Landesmeistertitel errang Udo Goy, SK Köln-Ford, der auf 7,5 Punkte kam. Platz 2 errang FM Peter Rahls, SK Zehlendorf vor FM Wolfgang Thormann TSG Oberschöneweide, die beide 7 Punkte erzielten. Den Nestorpokal für den besten Spieler über 75 Jahre nahm Juri Ljubarshij, Hannover 96 Schach in Empfang, der mit 6,5 Punkten Platz 6 belegte. Beste Frau unter den 11 Teilnehmerinnen wurde überlegen Miloca Schneider, SG Witten, die mit 5,5 Punkten auf Platz 41 kam.

Den Pokal des Binzer Bürgermeisters für den bestplazierten Spieler aus Mecklenburg-Vorpommer konnte Ernst Nauschütz, Greifswalder SV, wie schon im Vorjahr, entgegennehmen. Er belegte mit 6 Punkten Platz 22. Bester Rüganer wurde Bodo Alder, SC Vita Binz, der mit 5 Punkten auf Platz 50 kam.

Die weitere Plazierung der Rügener Teilnehmer: 80. Ullrich Oergel, SC Vita Binz, 4,5 Punkte, 87. Dietrich Klingenberg, 4,5 Punkte, 108. Karsten Pawlowicz, 4 Punkte, 132. Gerhard Krawelitzki, 3,5 Punkte, alle SV RUGIA Bergen, 164. Walter Apel, 2 Punkte und 170. Karl Staudinger, 1,5 Punkte, beide SC Vita Binz.


Dietrich Klingenberg


Karsten Pawlowicz


Gerhard Krawelitzki

Burkhard Jabbusch wurde neuer Landesmeister

vom 16.04.-22.04.12 fand im Seehotel: "BINZ-THERME" die Senioren-Einzelmeisterschaft im Schach M-V 2012 statt. An dem siebenrundigen Turnier nahmen 60 Spieler teil, darunter 7 von Rügen. Burkhard Jabbusch, FHSG Stralsund wurde neuer Landesmeister, vor Karl Winkler und Vorjahressieger Arnim Waschk, beide SG Eintracht Neubrandenburg, die alle 5,5 Punkte erzielten. Die Plätze 4-6 belegten Bodo Alder, SC Vita Binz, Werner Jung, Schachfreunde Schwerin und Helmut Pawlick, SV RUGIA Bergen. Wolfgang Jepp wurde 18. und errang eine Ratingpreis, da er seine DWZ um 90 Punkte verbessern konnte. Gerhard Krawelitzki belegte Rang 20 und gewann den Nestorpokal für den besten Spieler über 75 Jahre. Dietrich Klingenberg wurde 26. und Dirk Tabbert 29., alle RUGIA. Walter Apel, SC Vita Binz belegte den 54. Platz. Der Zweitplatzierte Karl Winkler, Landesmeister Burherd Jabbusch und der Drittplatzierte Arnim Waschk v.l.n.r

Der zweitbeste Nestor Egon Raitza, SSC Rostock 07 und Pokalgewinner Gerhard Krawelitzki v.l.n.r.

Die Spitzenpartien der letzten Runde Bodo Alder, Burkhard Jabbusch, Arnim Waschk und Werner Jung v.l.n.r.

Dietrich Klingenberg erring einen DWZ-Preis

Vom 30.11.-08.12.11 wurde in der Binz-Therme die 11. Offene Senioren Schach Einzelmeisterschaft M-V 2011 ausgetragen. An dem neunrundigen Turnier nahmen 165 Spieler aus Deutschland, Norwegen und den Niederlanden teil, darunter 11 internationale Titelträger und 9 Frauen. Der Fernschachweltmeister FM Dr. Friedrich Baumbach, SC Friesen Lichtenberg, gewann das Turnier mit 7,5 Punkten. Platz 2 ging an den Gewinner von 2009 FM Juri Ljubarski, Polizei SC Hannover, der mit 7 Punkten aufgrund der besseren Wertung den IM Heinz Liebert, USV Volksbank Halle, auf den 3. Platz verwies. Vorjahressieger GM Wolfgang Uhlmann, USV TU Dresden; fand in diesem Jahr seine Bezwinger und musste sich mit Platz 30 begnügen. Der Kaba-Klein-Pokal für den besten M-V-Spieler ging an Ernst Nauschütz, Greifswalder SV, der mit 6 Punkten Platz 29 belegte. Den Pokal für die beste Schachspielerin nahm Miloca Schneider, SG Witten, in Empfang, die mit 5 Punkten auf Platz 66 kam. Den Preis für den höchsten DWZ-Zuwachs u 1600 DWZ bekam unser Dietrich Klingender, der mit 6 Punkten Platz 70 belegte und dabei seine DWZ von 1571 auf 1647 verbessern konnte. Die weitere Plazierung der RUGIA-Spieler: 98. Karsten Pawlowicz, 4,5 Punkte und 151. Wolfgang Jepp, 3 Punkte.

Armin Waschk verteidigt seinen Titel

Vom 11.04.-18.04.11 fand in der Binz-Therme die 11. Senioren Schach Einzelmeisterschaft statt, an der 60 Schachfreunde aus 18 Vereinen unseres Landes teilnahmen. In der letzten Runde fiel erst die Entscheidung, da trafen Armin Waschk, SV Eintracht Neubrandenburg und Helmut Pawlick, FHSG Stralsund aufeinander. Die Partie endete remis, so dass beide 5,5 Punkte erzielten, Waschk hatte jedoch die bessere Wertung und konnte somit seinen Titel erfolgreich verteidigen. Um Platz 3 ging es genauso spannend zu. Am Ende hatten 7 Spieler 5,0 Punkte auf ihrem Konto. Karl Winkler, SV Eintracht Neubrandenburg konnte jedoch die beste Wertung aufweisen. Die Spieler des SV RUGIA Bergen belegten folgende Plätze: 25. Karsten Pawlowicz, 29. Wolfgang Jepp, beide 3,5 Punkte, 37. Dietrich Klingenberg, 47. Gerhard Krawelitzki, beide 3,0 Punkte.

Die Bergener Teilnehmer Gerhard Krawelitzki, Wolfgang Jepp, Dietrich Klingenberg und Karsten Pawlowicz (v.l.n.r.)

GM Uhlmann wurde seiner Favoritenrolle gerecht

Vom 30.11.-08.12.10 wurde in der Binz-Therme die 10. Offene Senioren Schach Einzelmeisterschaft M-V 2010 ausgetragen. An dem neunrundigen Turnier nahmen 168 Spieler aus 4 Ländern teil, darunter 13 Frauen.

Großmeister Wolfgang Uhlmann, USV TU Dresden, gewann erwartungsgemäß mit 7,5 Punkten das Turnier, vor dem Vorjahressieger FIDE-Meister Juri Ljubarskij, Polizei SC Hannover der auch 7,5 Punkte erzielte. Dritter wurde FIDE-Meister Karlheinz Bachmann, SF Katenberg, mit 7,0 Punkten. Die drei bestplazierten Frauen waren die polnische Senioren-Weltmeisterin Hanna Erenska-Barlo, die bei SK Zehlendorf spielt, vor Miloca Schneider, SG Witten und Irmgard Narr, SC Mühlhof-Reichelsdorf.

Die Rügener Spieler erreichten folgende Plazierungen: 102. Wolfgang Jepp 4,5 P., 108. Karsten Friese 4,0 P., 114. Dietrich Klingenberg 4,0 P., 122. Karsten Pawlowicz 3,5 P, 128. Gerhard Krawelitzki 3,5 P. (alle SV RUGIA Bergen), 143. Walter Apel, 3,5 P.,146. Ulrich Oergel 3,0 P und 167. Karl Staudinger 1,5 P. (alle SC Vita Binz). Die Bergener Teilnehmer konnten aufgrund des Schneesturms am 02.12. Binz nicht erreichen und verloren deshalb ihre Partien der 3. Runde kampflos. Ulrich Oergel musste aus gesundheitlichen Gründen das Turnier nach der 6. Runde vorzeitig beenden. Kasten Friese gewann einen Sonderpreis, da er mit 95 Punkten, den größten DWZ-Zuwachs zu verzeichnen hatte.

Die Spitzenbretter in der letzten Runde: FM Karlheinz Bachmann, GM Wolfgang Uhlmann, FM Dr. Klaus Opl, FM Juri Ljubarskij (v.l.n.r.)